Samstag, 5. Januar 2013

Tipps& Tricks

So, heute mal ein etwas längerer Blog. Auf Grund einer Leserin die gefragt hat ob ich mal ein paar Tipps zum Fotografieren geben kann schreibe ich diesen Post, dann fang ich mal an.

TIPP#1: Portraits
Zu erst möchte ich euch mal erzählen wie ich am Liebsten Portraits machen. Wie ihr vielleicht wisst mache ich diese Bilder keineswegs professionel, einfach nur von Freundinnen. Bevor ich Fotos mache, habe ich auch nicht wirklich einen ,,Plan" was für ein Foto entstehen soll. Die Bilder sind alle durch kurzfristige Ideen entstanden. Also geht doch einfach raus und schaut mal ob irgendwo schönes Licht (!ACHTUNG! Die Mittagssonne ist meistens zu hart, also das Licht ist zu hart. Am Besten abends, wenn noch die Sonne ausreichend scheint oder morgens) ist und macht ein paar Fotos. Die Ideen kommen dann von allein. Auf eine Wiese legen, irgendwas mit Blumen, vor Graffiti etc. Es gibt ganz viele verschiedene Sachen.
So jetzt dazu wie ihr das Foto macht. Habt ihr eine Spiegelreflexkamera, am Besten eine Brennweite von 85mm-105mm, das ist der normale Abstand, wie man mit Personen spricht & wirkt am natürlichsten. Man kann aber natürlich auch nähere Bilder machen. Man sollte am Besten auf ,,Portrait-Modus" stellen, oder manuell die Blende verkleinern um den Hintergrund möglichst unscharf zu machen, damit die Person im Mittelpunkt ist. Schön ist immer, wenn das Model nicht in der Mitte des Bilder ist, sondern links oder rechts. Sonst sieht das Bild am Ende relativ langweilig aus. Achtung, und noch darauf achten , dass nichts aus dem Kopf des Models ,,wächst" vom Hintergrund wie ein Ast etc.
Und immer die Augen scharfstellen nicht die Haare oder so. Ihr könnt auch einfach mal von oben fotografieren, aber NIE von unten Portraits

Beispiele:







TIPP#2: Portraits oder Fotos allgemein bearbeiten
Ich bearbeite meine Bilder hauptsächlich mit IPhoto, Aperture oder Photoshop. In letzter Zeit, also seit ich Photoshop CS6 habe, eigentlich nur mit Photoshop, da es einfach mehr Möglichkeiten gibt. Beispielsweise beim Retuschieren kann man die Poren da behalten, was bei vielen Bildbearbeitungsprogrammen nicht der Fall ist. Ich retuschiere in Photoshop in folgenden Schritten:
1. Hintergrundebene duplizieren (bei Mac CMD+J, bei Windows weiß ich es leider nicht)
2. Hintergrundebene umwandeln (CMD+I)
3. Rechtsklick & in Smartobjekt konvertieren
4. Modus normal in Lineares Licht umwandeln
5. Deckkraft der Ebene auf 50% setzen, das Bild wird grau
6. Filter->Sonstige Filter-> Hochpass und Weichzeichnen
7. Filter->Weichzeichner-> Gaußscher Weichzeichner und festlegen wie ihr es möchtet
8. Dann mit gedrückter ,,alt-Taste" auf das Maskensymbol klicken.
9. Mit dem Pinsel (weiß) die Stellen übermalen die retuschiert, weichgezeichnet werden

Fertig! Die selbe Art kann man auch noch zum Scharfzeichnen ohne das umkehren verwenden.
Sonst bearbeite ich einfach nur die Helligkeit, Kontrast, Tonwerte etc. Und entferne manchmal störende Bildelemente.


Das war jetzt glaub ich mein längster Post überhaupt ;). Ich hoffe euch hat es weitergeholfen. Auf Youtube gibt es auch hilfreiche Videos.


Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen süßen Kommentar:-)
    Also, ich bin selbst nur ein einfacher Blogger und hab keine wirkliche Ahnung von Fotografie, ich mach das einfach,weil es mir Spaß macht, daher kann ich auch nciht sagen, ob deine Bilder gut oder schlecht sind. Ich finde manche von ihnen allerdings echt schön, andere sind für mich eher normal und keine besondere Augenweide, aber ich find das nicht schlimm. Ich meine, du bist auch ungefähr in meinem Alter und wir müssen noch viel lernen, da muss nichts perfekt sein. Was mich allerdings am Blog stört ist das Fenster, indem "haha:D" steht, wenn man etwas per Rechtsklick öffnen will. Wenn du schon so eine Sperre machen willst, dann würde ich eher etwas darein schreiben wie "Do not copy any of my pictures or text without my permission" o.Ä. Allerdings kann man das Fenster auch nach einer Weile blockieren. Ich finde es so aber einfach nervig wenn dort "Haha:D" steht. Lg

    AntwortenLöschen
  3. Deine Fotos sind gut aber auch ganz schlicht, hat deinen eigenen Stil. Ein Tipp von mir wäre dass du vielleicht einen Header gestaltest, der Aufmerksamkeit erweckt und deinen Blog runter scrollen lässt aus Neugier (also in deinem Header kein Fotos auf dem Internet!) und den Rahmen und Schatten bei deinen Fotos entfernen und Alle Fotos IMMER auf der gleichen Breite halten (geht bei Photoscape auf Größe ändern. Je nachdem wie Breit dein Post-Bereich ist, musst du rum experimentieren und dir die Breit merken)Vielleicht bringst du auch etwas Farbe in deinen Blog statt das typische grau-blau-weiß-schwarz vom typischen ungeänderten Standard Design :) Also das sind nur so paar Tipps aus meiner Sicht, heißt nicht dass das alles richtig ist und du das jetzt so machen musst haha :D aber wenn du mich schon so bittest.. :D und du machst wirklich gute Fotos und dieser Post hier ist auch echt gut geworden :)

    Liebe grüße! Ich behalte dann mal deinen Blog im Auge <3

    AntwortenLöschen
  4. hey danke für deinen lieben Kommentar.Verändern würde ich nur Design ich würde andere Schriftarten machen einen schönen ansprechenden Header. Bilder und Header oder Datum zentrieren. Einfach es so verändern das es nicht nach einem 0815 Blog aussieht. Deine Bilder sind toll aber sie müssen mehr zur Geltung kommen. Versuche das Design ansprechender zu gestalten. Man sieht die Mühe an einem Design. Ich selber habe auch Stunden nur an der HTML gesessen. Wenn du genaue Tipps willst: ich werde demnächst Blog gestaltungs Tutorials machen. Wenn du meinen Blog magst kannst du ihm folgen und siehst das dann auch. Hoffe konnte dir helfen mach weiter so, sehr schön:)
    Liebe Grüße
    www.whataboutbeinghappy.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :)

    Auch ich nutze Photoshop CS6 schon eine Weile, aber ich benutze den Hochpass nur sehr selten.
    Vor allen Dingen betone ich bei Portraitfotografie die Augen und bringe sie über PS6 mehr zum Ausdruck. Da gibt es ganz gute Tutorials im Netz.
    Aber deine Bilder sind doch gut! Es muss nicht immer alles professionell sein, damit es gut aussieht. Kommt immer nur drauf an, ob der Fotograf ein Auge dafür hat, oder nicht. Da spielt es keine Rolle, ob man geübt ist, oder nicht. Auch ein Profi lernt nie aus. ;)

    Liebe Grüße
    Lily

    AntwortenLöschen
  6. moin moin! ;)

    Ich finde es ganz toll dass du sowas machst! :) Deine Bilder haben mir schon immer gut gefallen und deswegen ist es interessant zu sehen auf was du achtest und was deine Tricks sind. Besonders spannend fand ich es, als du über die Lichtverhältnisse gesprochen hast. Ich wusste gar nicht dass man darauf auch achten muss :D Normalerweise hab ich einfach stumpf Fotos gemacht, egal wann, wie, wo usw.! Aber jetzt bin ich schlauer.
    Solche Posts geben deinem Blog eine gute Abwechslung. Man sieht nicht einfach immer nur deine Bilder, du erklärst auch mal was und gibst Beispiele.
    Solche Posts könnten z.B. immer 1x die Woche kommen. Dann kann man sich immer auf was freuen! :) Andere ideen dafür wären z.B.: Vostellung deiner Kamera(s), Ansagen/ Verkündungen (z.B. Danksagung an die Leser oder dein Eindruck zur Entwicklung des Blogs), deine Ideen für Orte zum fotografieren, Bildbearbeitungsprogramme (hattest du glaub ich sogar schon mal! ;)), ...
    Nur eine idee! :)

    Alles Liebe
    Mia
    Ich bleibe treuer Leser! :D

    AntwortenLöschen
  7. Hey,

    ich finde den Post total toll :)
    Es würde mich freuen wenn noch mehr tipps zum Thema ,,Fotografie" kämen.
    Eine ganze Reihe wär auch total cool wo du einzelne dinge erklärst :) (bsp. was brennweite oder blende bedeutet) viele haben davon keine Ahnung und fänden das sicher total cool :)

    xoxo

    AntwortenLöschen

Danke für jeden lieben Kommentar! :)

Abo per Email